Bücher
Im Oktober 2011 ist der kleine Bildband "Im Unsichtbaren" erschienen. Es ist ein eher persönliches Werk, das viele nicht so bekannte Ansichten meiner Heimatstadt zeigt. Außerdem wurde es im Infrarotlicht fotografiert, was die Bilder eher unwirklich, märchenhaft erscheinen lassen. Hier einige Pressestimmen zu der Publikation:

Nein, es ist kein Raureif, der da die Baumkronen zwischen Isarwehr und Lukaskirche blendend weiß erstrahlen lässt. Es sind die Bäume selbst, wenn auch in ungewohntem Licht betrachtet: Die Infrarot-Aufnahme des Fotografen und Wissenschaftsjournalisten Thorsten Naeser zeigt ein Stück München, wie man es mit bloßem Auge gar nicht sehen kann. Die Langzeitbelichtung lässt bewegte Wasserflächen unwirklich weich erscheinen, während die Infrarotstrahlung die Farben, die wir sehen, in ungewohnt schwarzweißeTöne übersetzt. 37 bekannte und weniger bekannte Motive, jeweils im Hoch- und Querformat, hat Naeser in seinem neuen Buch „Im Unsichtbaren“ als Infrarotbilder verewigt.
(Münchner Merkur, 22. Dezember 2011)

Mit seinem Buch „Im Unsichtbaren: München in Infrarot-Fotografien“ zeigt Thorsten Naeser ein einprägsames Portrait einer lebenswerten Stadt. Wer schon länger in München wohnt, wird viele der abgebildeten Motive kennen. Im infraroten Licht entdeckt man sie vielleicht noch einmal auf eine neue Weise und lernt sie schätzen.
(www.mein-muenchen.de)